Pressebericht „fun4voices – a capella concert“

Flotte Präsentationen

A-cappella-Konzert des Chors fun4voices mit Gästen

hmw Netphen. Ein A-cappella-Konzert veranstaltete der Chor fun4voices im Netphener Gesangverein (NGV) am Samstagabend in der voll besetzten Aula des Netphener Gymnasiums. Als Gast war der Leistungschor chorrekt eingeladen. Beide Chöre stehen unter der Leitung von Bernd Schneider. Aus dem Hickengrund war mit dem Chor StimmBänd (Leitung: Tobias Hellmann) ein weiterer Gastchor gekommen. Die drei Chöre hatten Werke jedes Genres zu bieten, vom Volkslied über Klassik und Musicals bis zu modernen Arrangements. Die Begrüßung übernahm NGV-Präsident Hubert-Rudolf Groos, durch das Programm selbst führten abwechselnd die Sängerinnen und Sänger der einzelnen Chöre, darunter gelegentlich auch die Chorleiter.

Mit dem Song „Can’t Help Falling In Love“, berühmt geworden durch Elvis Presley, machte fun4voices die Einleitung. Eher besinnlich folgten „Only You“ und abschließend „Evening Rise“ bei diesem ersten Part des Konzerts. Bezeichnend für diesen Chor sind nicht nur seine guten Stimmen, sondern es wird auch etwas fürs Auge geboten. Will heißen, dass die Sängerinnen und Sänger ihre Darbietungen mit Gestik und angedeuteten rhythmischen Bewegungen auflockern.

Eher Volkstümliches hatte StimmBänd mit „Benia Calastoria“, was so viel wie „Das Tal in den Bergen“ bedeutet, zu bieten. Romantisch erklangen danach „Ein Mädchen ging spazieren“ und – zum Schluss dieses zweites Teiles – der italienische Klassiker „La Stella Più Grande“. Den Chor habe man „aus dem Hickengrund importiert“, meinte Hubert-Rudolf Groos schmunzelnd.

„Korrekt“ singen können sie durchaus, die Sängerinnen und Sänger von chorrekt, die Spirituals wie „In This Heart“ und eher rockig „Elijah Rock“ zu bieten hatten und dabei mit reichlich Verve bei der Sache waren.

Das schöne und wirklich sehr melodische Programm setzte nach der Pause der Chor StimmBänd mit moderneren Darbietungen wie „Barbar’ Ann“ oder „Der Weg“, eine Komposition von Herbert Grönemeyer, fort. Danach erfreute chorrekt mit Klassikern wie „Goldener Reiter“ und u. a. mit dem pfiffig vorgetragenen Swing „Big Band Swing Thing“. Auch diese beiden Chöre untermauern ihr Repertoire trefflich mit pfiffigen Choreografien. fun4voices machte zum Abschluss des Konzertes einen Sprung in die Moderne mit „Alleluia“, „A Heart In New York“ und zum Ausklang mit dem diffizilen Werk „Music Of The Night“ (aus „Phantom der Oper“). Hier kamen alle Chorstimmen noch einmal besonders zum Tragen. Mit reichlich Applaus bedankte sich das Publikum für das überaus gelungene Konzert. Bravo!

Fun4voices a capella concert SZ

 

Share