Bernd Schneider neuer Chorleiter

Netphen. (dh) Das Nachwuchsensemble des Netphener Gesangvereins, der Chor Fun4Voices tritt am kommenden Montag zur ersten regulären Chorprobe mit seinem neuen Chorleiter an. Am Montag hatte der in Weidenau wohnende Bernd Schneider mit dem Chor ein Probedirigat. Nach zwei Liedern, die Schneider mit Fun4Voices geprobt hatte, kamen die Aktiven zu Wort. In einer Unterbrechung der Probe sprachen sich anschließend die Sängerinnen und Sänger einstimmig für den 43-Jährigen aus. Fun4Voices-Vorsitzender Dieter Zamponi bestätigte diese Information auf WP-Anfrage.

Bernd Schneider ist hauptberuflich als Steinmetz in Kirchen tätig und leitet derzeit zwei heimische Gesangsgruppen. Dies ist zum einen „Total Vocal“ des Setzener MGV Harmonie, zum anderen das von ihm als Leistungschor gegrünete Viva Musica, das sich aus Sängern verschiedener Chöre zusammensetzt und in Kredenbach probt.


Schneider freut sich besonders, mit dem Netphener Nachwuchschor ein „ausbaufähiges“ Ensemble zu übernehmen. Er sieht in Fun4Voices noch einiges an Entwicklungspotential. Es sei besonders reizvoll, einen Chor zu leiten, der noch nicht so etabliert und festgelegt sei. Es sei ihm wichtig, die Sänger dazu zu bringen, dass sie selbst mehr wollten Dazu setzt Schneider vor allem auf acapella-Gesang, also Singen ohne Instrumentalbegleitung. Mit dem musikalischen werde sich aber auch das optische Auftreten ändern. Im Bezug auf Stilrichtungen gibt sich der Siegener offen: „Ich mache supergerne alles“. Mit Viva Musica gebe es Gesang aller Stilrichtungen und Epochen.

Den Netphener NGV-Chor sieht Bernd Schneider als persönliche Herausforderung, die er aber selbstbewusst angeht: „Ich kann jetzt schon sagen, beim nächsten Konzert wird man den Chor nicht wiederkennen!“

Beim Männerchor des NGV stehen weitere Proben-dirigate von Bewerbern an. Hier dürfte erst Mitte August eine Entscheidung fallen, wer die Nachfolge von Jens Schreiber antritt, der als Dirigent im Juli völlig überraschend ausgeschieden war.

WP vom 03.08.2007
Share